Frühchenwunder

Ihr nennt es Chaos? Wir nennen es Normal!

Schlagwort: früchchen

Die Sache mit dem richtige schlafen…..

Schlafen ist bei Babys ja immer so eine Sache. Entweder man hat ein Kind, das von Anfang an super und viel schläft, oder es ist sehr unruhig und schläft so gut wie nie…   bei Frühchen ist das ja so eine Sache….. mmmhhh!!!

20160415_221633

Naja, wo fange ich da mal an??

Wie ihr ja wisst, ist unsere Lilly seit Februar Zuhause. Anfangs hat sie sehr viel geschlafen, egal wo und wann.

Vor ca. zwei Monaten hat sich das Schlafverhalten von Lilly verändert, so das ich versucht habe etwas Struktur in die Sache zu bekommen. Ihr fragt euch jetzt wahrscheinlich was ich mit Struktur meine, oder?? Es ist so: Ich musste einen Weg finden, beide Kinder Abends alleine und ruhig in Bett zu bringen, da mein Mann beruflich bedingt oft nicht Zuhause ist. So weit, so gut?

20160201_10370720160131_133649

 

Nein!!!!

Es war eine absolute Katastrophe! Lilly hat gebrüllt und lies sich absolut nicht beruhigen, wenn Sie in ihrem Beistellbett lag. Ich war absolut überfordert und wusste mir nicht zu helfen und suchte Rat. Ich habe unzählige Foren im Internet durchforstet, mir Bücher gekauft usw. Einer der Lektüren (Den Namen möchte ich hier nicht nennen) hat mich geschockt. Ich soll mein Kind weinen lassen und in gewissen Abständen zu ihr gehen und sie beruhigen. Nein, das war für uns keine Option. Ich persönlich halte absolut nichts von schreien lassen. Ich finde, kein Kind der Welt schreit einfach so, es hat immer einen Grund.

So mussten wir einen Weg finden, der den Stress beider Parteien mindert. So habe ich mich z.B. immer mit ins Bett gelegt. Anfangs weinte Lilly weiterhin noch viel, lies sich aber relativ schnell beruhigen und schlief friedlich und vor allem ohne hohem Adrenalinspiegel ein. Das ganze ging einige Wochen so, bis ich sie eines Mittags ins Bett legte, sie streichelte, ihre Musikuhr anmachte und sie friedlich, ohne zu weinen einschlief. Es war ein wundervolles Gefühl. Seitdem klappt das „schlafen gehen“ wirklich gut und vor allem entspannt.

20160301_154507

 

Kennt ihr diese Probleme? Wie seit ihr damit umgegangen???

 

Lillys 12 Monats Update

Jetzt ist unsere kleine Maus schon 12 Monate alt. Wahnsinn oder? Aus meinem kleinem zerbrechlichem Wunder , das mal gerade 380 Gramm auf die Waage gebracht hat, ist ein wunderbares Baby geworden.

Heute möchte ich euch einen kleinen Einblick in die Entwicklung unserer Maus geben.

Am 11. September ist Lilly 1 Jahr alt geworden. Von diesen 12 Monaten war sie 6 Monate im Krankenhaus. Sie hat alles gegeben und dem Tod mehr als einmal in die Augen gesehen. Das alles ist vorbei.

20160111_094440

Denn Lilly……

  • wiegt mittlerweile 6Kg
  • ist 64cm groß
  • ist ein absoluter Sonnenschein und lacht sehr viel
  • kann sich mittlerweile vom Bauch auf den Rücken und anders herum drehen
  • kein Gegenstand ist vor ihr sicher, sie nimmt ALLES! in den Mund
  • kann ganz klar signalisieren, was sie will und was sie nicht will
  • macht Ja,Ja, ja und Nein, Nein,Nein mit dem Kopf nach –> das ist einfach zu süß.
  • dreht durch wenn sie ihre Schwester sieht oder auch nur hört
  • isst mittlerweile dreimal täglich Brei, wobei das ein sehr spezielles Thema ist, auf den ich in einem weiteren Blogpost noch eingehen werde20160728_120813
  • hat bisher (klopf auf Holz) keine Probleme mit ihrem VP Shunt
  • das“ Kopf halten“ in Bauchlage klappt immer besser, fällt ihr aber noch schwer
  • schläft sehr viel ( Nachts durch, mittags ca 3 Stunden) –> dazu wird es auch noch ein Blogpost geben
  • die Hand-Augen Koordination funktioniert gut, genau so wie das übergreifen

 

20160710_125321

dsc01515

So, jetzt habt ihr einen kleinen Einblick in die Entwicklung von Lilly bekommen. Wenn man bedenkt, das sie erst sieben Monaten Zuhause ist, ist das eine ganz gute Leistung die sie erbracht hat.

Jetzt noch ein Tipp an all die Frühcheneltern unter euch… gebt euren kleinen Mäusen Zeit und vor allem setzt euch nicht unter Druck. Euer Kind wird sich entwickeln, aber in eigenem Tempo. Vergleicht sie nicht mit anderen Kindern, die z.B. in der selben Schwangerschaftswoche geboren sind. Es bringt nichts, außer Stress und Unzufriedenheit.

 

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén